Erfolgreich mit Franchising

Immer mehr Menschen wollen sich selbstständig machen, und ihr eigener Boss sein. In vielen Erdenbürger stecken Talente die scheinbar keiner erkennen mag, zu hoch ist die Arbeitslosenrate im Moment. Selbstständig machen ist nicht so einfach, wie sich das manche vorstellen. In der Regel fehlen einem die passenden Ideen und das nötige Kleingeld. Wer einen Traum hat, kann sich diesen auf jeden Fall verwirklichen. Fehlen die Ideen, lohnt es sich, über Franchising nachzudenken.

Ein Stück vom Kuchen abbekommen

Franchising bedeutet, dass Sie quasi ein komplettes Geschäftskonzept übernehmen. Viele große Unternehmen bieten solche Verträge an. Beispielsweise Fastfoodketten wie Mc Donalds. Es handelt sich hierbei nicht nur um Filialen, die direkt von der Zentrale geleitet werden, sondern um einzelne Inhaber, die sich darum kümmern. Der Geschäftsführer zahlt dem Franchisegeber eine bestimmte Gebühr, um die Rechte zu nutzen. Sie dürfen nicht vergessen, dass solch ein Vertrag Goldwert ist, weil bereits eine Marke erworben wird, die am Markt etabliert ist. Es gibt Firmen die von selbst anlaufen. Wenn Sie beispielsweise einen bekannten Fastfoodladen auf einem frequentierten Bahnhof eröffnen, müssen Sie keine Werbung dafür machen. Die Besucher kommen von alleine, weil jene das Restaurant und deren Angebote bereits kennen. Je bekannter die Marke, desto mehr müssen Sie natürlich in die Lizenzen investieren. Die großen Kuchenstücke kosten über 150.000 Euro und neben dem Recht, die Marke zu verwenden, müssen Sie ferner Pflichten erfüllen.

Beispiel:

  • Das gleiche Corporate Design verwenden
  • Die gleichen Produkte anbieten
  • Einheitliche Mitarbeiterkleidung
  • Einheitliche Geschäftsausstattung

Die Franchisinggeber überprüfen in regelmäßigen Abständen, ob sich der Franchisenehmer an die Vorgaben hält. Wenn Sie Interesse an dieser Geschäftsform haben, muss perfekter Service an der Tagesordnung stehen. Sie starten mit einem Laden, der bereits bekannt ist und jeder schlechte Service, würde auf das gesamte Franchisenetz zurück fallen. Deswegen empfiehlt es sich, große Franchiseläden nur als erfahrener Geschäftsführer zu eröffnen.

Mit Franchising das eigene Geschäft ankurbeln

Sie müssen sich nicht mehrere hunderttausend Euros investieren. Franchising Verträge gibt es bereits ab 10.000 Euro. Viele liegen im Bereich um die 30.000 Euro. Falls Sie bereits ein Geschäft haben, können Sie beispielsweise eine Marke integrieren. In dem Sie spezielles Eis oder Donuts verkaufen. Solche Sonderformen sind durchaus möglich. Informieren Sie sich im Vorfeld bei einem Franchisingprofi oder Anwalt, um die Einzelheiten zu klären. Ohne Startkapitel wird es natürlich schwierig, solch eine Sache aufzuziehen. Wobei, es gibt immer Möglichkeiten, die Sie nützen können. Setzen Sie zum Beispiel auf Crowdfunding. Sie wohnen in einer Kleinstadt und wissen, dass sich die Bewohner ein bestimmtes Lokal wünschen? Versuchen Sie es gemeinsam aufzuziehen. Jeder, der sich dies Lokal wünscht, trägt einen Teil dazu bei. Heut zu Tage gibt es viele Optionen, um seinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Es mangelt nicht immer am Geld. Sie müssen sich nur gut verkaufen können und mit guten Ideen aufwarten, dann steht dem Franchising nichts mehr im Weg.